Besim Spahic, Ph.D.: Der Göttliche Seufzer der Seele von dem unsterblichen Fluss

Nicht weil ich aus ontogenetischen oder phylogenetischen Wurzeln der Stadt an der Neretva stamme,oder wegen meiner Liebe zum Karst-Mittelmeer/Adriatischen Hintergrund Istriens,welche in mir Herzegovinische Gene zum Leben erweckt,sondern wegen der göttlichen Anflugs von der Schönheit im Vers,Worten und in der Musik,welche mit retroaktiv-synthetischer Magie starre und bewegliche Bilder der Schönheit der Stadt weckt mit ihrer strikten Architektur der Erde,des Wassers,der Luft,den Antopomen und Litomen-der Stadt Mostar, welche die Sui Generis Poesie dieser Umgebung gebärt und gebiert ,,Verse und Musik ,welche sogar auch Dichter von Goethes Kaliber bewunderten, und sie Europa vostellten.
All dies ist schon alleine in der brillianten poetischen Presentation der Projektes „Nur ein Schwalbenflug“ einkomponiert, von Ibrahim Jakic und seinen Musikalischen Mitarbeiter (Hubijar und Andere),so wie nach dem Spruch „Ein goldenes Wort öffnet auch verrostete Tore und erreicht jeden,sogar die ,die eisigen Herzens sind“,und verursacht tatsächlich bildliches und melancholisches Flimmern der Seele,das die Haut erschauern läßt und erweckt im Menschen das Ursprüngliche, Tugendhafte, Menschliche, all das was der ganzen Menscheit angehört. Die Multi-Artistische Realisation solcher immer seltener Projekte bestärken nur die Ausdruckskraft und die göttliche Menschlichkeit der Bewohner an der Neretva, wo man seit Ewigkeiten „nicht lebt um zu sterben, sondern man starb um zu leben“. (Mak Dizdar, von der Aufschrift auf einem Denkmal).
Ich alleine wäre gern selber ein kleiner Katalysator dieses großen Projektes

Besim Spahić
Sarajevo,Juni 2008

I. B. J. S. Fond

logologologologo